Vollack Symposium im FORUM 1: Neu denken

(V.l.n.r.): Karl-Heinz Land (Gründer und Geschäftsführer neuland), Erich Harsch (Vorsitzender der Geschäftsführung dm), Thorsten von Killisch-Horn (Partner und Geschäftsführer Vollack), Armin von Buttlar (Vorstand Aktion Mensch)

(V.l.n.r.): Karl-Heinz Land (Gründer und Geschäftsführer von neuland), Erich Harsch (Vorsitzender der Geschäftsführung von dm), Thorsten von Killisch-Horn (Partner und Geschäftsführer von Vollack), Armin von Buttlar (Vorstand der Aktion Mensch)

Wie gelingt es uns, schöpferische Kräfte freizusetzen? Wie schaffen wir neue Perspektiven? Neues eröffnet Chancen und birgt ein unerschöpfliches Potenzial – genau das richtige Thema also für das diesjährige Symposium, das am 13. Mai Unternehmer aus der Region ins FORUM 1 führte. Thorsten von Killisch-Horn, Partner und Geschäftsführer von Vollack Karlsruhe, begrüßte die Gäste und drei Referenten, für die „Neu denken“, so das Motto des Abends, ganz unterschiedliche Facetten hat: Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung von dm, Armin von Buttlar, Vorstand der Aktion Mensch und Karl-Heinz Land, Gründer und Geschäftsführer von neuland. Sie erzählten von ihrer individuellen Art und Weise, neu zu denken – im Handel, bei der Inklusion und im digitalen Wandel.

Getreu dem Titel wählte Vollack für diesen Event einen neuen Weg. Anstelle von Rednervergütungen wurde eine Spende für die Aktion Mensch überreicht. Thorsten von Killisch-Horn dankte den Referenten für Ihre Bereitschaft, die Idee mitzutragen und auf Honorare zu verzichten. Auch die Teilnahmegebühren der Gäste flossen mit in den Spendentopf. Insgesamt 10.000 Euro konnte Armin von Buttlar, Vorstand der Förderorganisation, entgegennehmen.

„Wir haben eine kupferne Zeitkapsel vorbereitet, wie wir sie bei Grundsteinlegungen verwenden“, erklärte von Killisch-Horn. „Das Geld soll als symbolisches Fundament die Grundlage schaffen, weitere gemeinnützige Projekte zu fördern und so die überaus wichtige, sinnstiftende Arbeit der Aktion Mensch unterstützen“, wünschte sich von Killisch-Horn im Namen aller Beteiligten.