Vollack stiftet ZEUS Award für Independent Days

Gruppenbild mit ZEUS Award, v. l.: Festivalleiter
Dr. Oliver Langewitz, Brendan Cleaves, Regisseur des Kurzfilms “Roger”, der in Vertretung von John Bradley den Award für den besten Schauspieler entgegen nahm, und Carsten Kipper, Partner Vollack Süd. Foto: DiMa Photography

Schauspielerische Top-Leistungen standen im Zentrum der 18. Independent Days in Karlsruhe. Dort wurden Schauspielerin Felicity Steel und Darsteller John Bradley für ihre Leistung in den Kurzfilmen „Ruthless“ und „Roger“ mit ganz besonderen Preise ausgezeichnet: Vollack hatte zum zweiten Mal je einen ZEUS Award – Skulpturen von Künstler Andreas Helmling – gestiftet und demonstrierte so auch hier seine Kernausrichtung in der Förderung von „Kunst + Kultur“. John Bradley ist TV-Fans bereits bekannt aus der monumentalen Serie „Game of Thrones“.

Das Festivalprogramm konnte sich sehen lassen und lockte Ende April an fünf Festivaltagen mit insgesamt 34 Programmpunkten zahlreiche Besucher in die Schauburg Karlsruhe. Gezeigt wurden 151 Kurz- und Langfilme aus 46 Ländern weltweit, die durch ihre ganz besondere Narration, ihre Mise-en-scène und Dramaturgie bestechen und vermitteln, wie kreativ und spannungsvoll das unabhängige Kino weltweit heutzutage Geschichten zu erzählen weiß.

Festivalleiter Dr. Oliver Langewitz betonte: „Unser Fokus lag in diesem Jahr insbesondere auf europäischen Filmproduktionen, da wir uns dem europäischen Gedanken verpflichtet fühlen und mit unserem Filmprogramm zeigen wollen, auf welch hohem Niveau und mit oftmals sehr geringen Mitteln, dafür umso größerer Leidenschaft fürs Kino, Filmemacher aus vielen Ländern ganz Europas ihre Filme drehen.“

Die Filmtage fanden ihr großes Finale in der Award Gala mit geladenen Gästen aus der Film- und Kulturszene Karlsruhes sowie den Nominierten. Insgesamt elf Auszeichnungen wurden vergeben. Die Independent Days sind ein großes Fest für Filmfans und zu einer Hausnummer in der internationalen Festivallandschaft avanciert.