Theegarten-Pactec freut sich über das größte Bauprojekt der Unternehmensgeschichte

GSL_Pactec_MG_2801_626x417

Bei der Grundsteinlegung v.l.n.r.:
Ulrich Henneke (Partner Vollack),
Christa Rustler-Theegarten (Gesellschafterin Theegarten-Pactec), Reinhard Blaurock (Geschäftsführender Gesellschafter Vollack)

Grundsteinlegung in Anwesenheit von Dresdens Bürgermeister Dirk Hilbert, 400 Gästen und den Mitarbeitern: Theegarten-Pactec, Weltmarktführer von Verpackungsmaschinen für Süßwaren, erlebt in den kommenden dreieinhalb Jahren, wie ein komplett neuer Gebäudekomplex entsteht. Der Abbruch von Bestandsgebäuden und der Neubau werden auf dem Werksgelände, das um 12.000 Quadratmeter erweitert worden ist, durchgeführt, ohne den laufenden Betrieb zu unterbrechen. Auf 5.500 Quadratmetern Bürofläche nach KfW-Energieeffizienzstandard entstehen moderne Arbeitswelten. Zudem werden 15.500 Quadratmeter vollflächig bekrante Montage- und Fertigungshallen errichtet. Eine Kantine mit Terrasse rundet das Vorhaben ab. 33 Millionen Euro investiert das Unternehmen, 50 neue Arbeitsplätze werden entstehen.

Die Erfordernisse des Unternehmens hatten sich gewandelt. Waren die bisherigen Gebäude auf die Herstellung großer Serien einzelner Modelle ausgerichtet, liegt heute der Fokus auf individuellen Verpackungssystemen, bestehend aus Maschinen und Zuführkomponenten. „Vollack hat die Nutzung, die Prozesse und die Arbeitsabläufe im Hinblick auf unsere zukünftigen Ziele und Anforderungen analysiert.“, erläutert Markus Rustler, der Geschäftsführende Gesellschafter. Frank Bornemann, Partner und Geschäftsführer bei Vollack Sachsen, ergänzt: „Unser Anspruch ist es, ein Gebäude zu schaffen, das den funktionalen Anforderungen von Verwaltung und Produktion entspricht, kurze Wege bietet und die Wachstumsziele unseres Bauherrn berücksichtigt.“