Spitzmüller

Denkfabrik für Fortgeschrittene.

Sichtbeton, viel Holz und modernste Kommunikationstechnik: so begrüßt das Innovationsforum Baden von Spitzmüller seine Kunden. Die Herausforderung für Vollack bei der Planung bestand in der optimalen Aufteilung eines 5.500 Quadratmeter großen Grundstückes bei Integration des Altgebäudes aus 1983. Alles sollte perfekt auf die Dienstleister zugeschnitten sein: Einzelbüros für konzentriertes Arbeiten, Gruppenarbeitsplätze für Studenten, Kommunikationszonen mit Kaffeeecke in jeder Etage, Besprechungs- und Veranstaltungsräume mit modernster Medientechnik Kochinsel und Cateringbereich. Ein Vierleitersystem zum Heizen und Kühlen, Betonteilaktivierung, modernste Wärmepumpentechnik verbunden mit einem Energiemanagement und Photovoltaik, die den Stromüberschuss von etwa 50 Prozent für die eigens entwickelten e-Säulen zum Laden der Firmenfahrzeuge nutzt, runden das Ganze ab.

Rudolf_Spitzmüller

Rudolf Spitzmüller, Gründer und Vorstand bei Spitzmüller, dem Experten im Bereich Innovations- und Investitionsförderung

„Ich sehe in unserem Neubau ein Technologiegebäude, das die Mitarbeiter von Spitzmüller genauso begeistert wie die Interessenten, Kunden und Bankpartner und täglich Geschäft generiert.“