SCHÖLLY

Maßgeschneiderte Architektur, effiziente Abläufe.

Die Erweiterung bietet SCHÖLLY ausreichend Platz, seine qualitativ und technologisch hochstehenden Produkte zu produzieren und auf den Markt zu bringen. Die Firmengruppe hat sich mit 11 Standorten in acht Ländern am Weltmarkt führend etabliert. Unerlässlich waren somit der Neubau des Werk IV mit einer Fläche von rund 3.650 Quadratmetern und die Integration von zusätzlichen Büro- und Sozialräumen auf einer Fläche von 1.900 Quadratmetern. Geprägt durch die Einbindung in das bereits bestehende Gebäudeensemble präsentiert sich der Neubau als Weiterführung der Straßenflucht. Im rückwärtigen Bereich spiegeln sich die verschiedenen Nutzungsbereiche des Gebäudes über eine horizontale Strukturierung des Baukörpers mit einer modernen, kubischen Architektursprache wider. Die Anbindung an die Bestandsgebäude erfolgt über zwei Brückenbauwerke, die die Werke II bis IV auch funktional miteinander verbinden.

Harald Haigis, Geschäftsführer bei SCHÖLLY, dem international führenden Anbieter von 3D-Endoskopietechnik

Harald Haigis, Geschäftsführer bei SCHÖLLY, dem international führenden Anbieter von 3D-Endoskopie-technik

„Unsere Zielsetzung für den Neubau von Werk IV und die Umgestaltung von Werk II und III war es, optimale und schlanke Abläufe im gesamten Unternehmen zu schaffen. Außerdem wollten wir die Logistik und die Produktionsabläufe effizient gestalten. Das ist uns mit dem Vollack Team vorbildlich gelungen. Auch die Kosten waren im Griff durch ein gutes Budgetcontrolling. Wir würden jederzeit wieder mit Vollack bauen.“