Rohbau für die neue Tetra Pak-Zentrale in Hochheim

Der Richtkranz schwebt nach oben

Der Richtkranz schwebt nach oben

Gut dreieinhalb Monate nach dem ersten Spatenstich ist der Rohbau des neuen Verwaltungssitzes der Deutschlandzentrale von Tetra Pak in Hochheim fast fertig. Auf der Hajo-Rüter-Straße, von der der Hauptzugang sein wird, fahren derzeit die Gabelstapler mit raumhohen Fensterscheiben hin und her. Sie werden gerade in das Gebäude eingesetzt. „Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan“, sagt Hans-Dieter Arnold, der Projektmanager für den Neubau bei Tetra Pak. Ende Februar soll das Haus bezugsfertig sein. Gemeinsam mit Vollack bauInvest – verantwortlich für Konzeption, Planung, Ausführung und Investition – und allen beteiligten Firmen feierte Tetra Pak am 30. Oktober das Richtfest als Dank an die Handwerker.

Das zweigeschossige Gebäude in Form eines Kubus und mit begrüntem Innenhof wird dem weltweit führenden Anbieter von Verarbeitungs- und Verpackungssystemen für Lebensmittel ca. 4.000 Quadratmeter Nutzfläche bieten. Die neue Bürowelt zeichnet sich durch eine offene Raumgestaltung aus, die kurze Kommunikationswege ermöglicht und sich individuell an die Arbeitsprozesse anpassen lässt. Insgesamt entstehen 150 Arbeitsplätze, außerdem verschiedene Besprechungsmöglichkeiten für Austausch und Meeting, eine großzügige Kantine und ein modern ausgestatteter Konferenzbereich. Alle Flächen lassen sich flexibel gestalten und sorgen so für eine effektivere Kommunikation und verbesserte Abläufe. Eine Platzreserve für das weitere Wachstum im Gebäude ist vorhanden. Die neue Arbeitswelt bietet Perspektive.