Richtfest für heilpädagogisch therapeutische Wohnanlage in Biesen

Versenkten mit Bauherrenvertretern die letzten Nägel im Dachgebälk: das „Bauteam“ des Kinder- und Jugendheimes Gutshaus Biesen

Versenkten mit Bauherrenvertretern die letzten Nägel
im Dachgebälk: das „Bauteam“ des Kinder- und
Jugendheimes Gutshaus Biesen

Sie strengten sich mächtig an und überraschten zudem mit viel Geschick: Beim Richtfest der heilpädagogisch therapeutischen Wohnanlage in Biesen durften Mädchen und Jungen aus dem nahegelegenen Kinder- und Jugendheim die letzten Nägel ins Dachgebälk schlagen. Mit dem traditionellen Baustellenfest wurde ein weiterer Abschnitt des Neubaus fertig. Jens Frieß, Vorstandsvorsitzender der Volkssolidarität Nordsachsen und Bauherr, bedankte sich bei allen am Bau Beteiligten für die bisher reibungslos verlaufenen Arbeiten.

In der Wohnanlage werden 15 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren untergebracht. Gemeinsam mit ihren Betreuern, ausgebildeten Pädagogen und Psychologen, leben sie über einen begrenzten Zeitraum hinweg in zwei Wohngruppen in familienähnlicher Atmosphäre.

„Das Gebäude ist ganz auf die Betreuung der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten“, berichtet Ulrich Henneke, Partner bei Vollack Sachsen. Der Neubau wird entsprechend der Nutzung in zwei Wohngruppen sowie einen Verwaltungs- und Therapiebereich gegliedert sein. Dachaufbauten auf dem begrünten Flachdach werden die zentralen Nutzungsbereiche räumlich erweitern. Beide Wohngruppen, die über getrennte Eingänge zu erreichen sein werden, haben jeweils eine Nutzfläche von circa 250 Quadratmetern.Die Außenanlagen werden als Teil der therapeutischen Arbeit gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen sukzessive als Spiel- und Sportflächen gestaltet. Weitere Flächen werden als Kräutergarten und zur Haustierhaltung hergerichtet. Die Eröffnung der Wohnanlage ist für Herbst 2016 geplant.