Richtfest beim DVGW-Technologiezentrum Wasser in Karlsruhe

Freuen sich über den Baufortschritt: v. l. Dr. Josef Klinger (Geschäftsleitung TZW), Ralf Seidl (Technische Führung Baumanagement Vollack) und Carsten Kipper (Partner Vollack)

Freuen sich über den Baufortschritt: v. l. Dr. Josef Klinger (Geschäftsleitung TZW), Ralf Seidl (Technische Führung Baumanagement Vollack) und Carsten Kipper (Partner Vollack)

In knapp sechs Monaten Bauzeit ist auf dem ehemaligen Grundstück der Karlsruher Stadtwerke der Rohbau für den Erweiterungsbau des TZW: DVGW-Technologiezentrums Wasser entstanden. Jetzt feierten die Bauherren gemeinsam Richtfest. Das Gebäude wird die bestehende Einrichtung zum Wasser-Campus erweitern.

„Mit dem durchdachten neuen Gebäudeteil gelingt uns die notwendige Erweiterung des TZW am bestehenden Standort“, freut sich Dr. Josef Klinger, Geschäftsführer des TZW. Der fünfgeschossige Rohbau lässt bereits die drei Funktionsbereiche erkennen: Auf ca. 2.500 Quadratmetern Fläche werden sich Labore, Versuchsräume und Büros verteilen, die sowohl an heutigen als auch bereits an zukünftigen Anforderungen ausgerichtet sind.

Alexandra Ernst, Kaufmännischer Vorstand des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfachs DVGW, ergänzte: „Wir sind ausgesprochen froh, dass trotz einer Reihe baulicher und infrastruktureller Herausforderungen die Arbeiten derart reibungslos und vollständig im Plan vonstatten gegangen sind.“ So setzten bei der Planung des TZW Erweiterungsbaus sowohl das Bestandsgebäude als auch im Boden verlegte Starkstromkabel enge Grenzen. Und nicht zuletzt waren neben den baulichen Bedingungen auch infrastrukturelle Umstände wie etwa die Straßenbahnhaltestelle direkt vor dem Gelände zu berücksichtigen.

Nach der Fertigstellung des Rohbaus werden nun die weiteren Arbeitenbeginnen: Auf dem Plan steht der Innenausbau in allen drei Funktionsbereichen (technische Labore, Büros und Nebenräume) sowie die Installation der gesamten Haustechnik. Die Fertigstellung des neuen Gebäudes ist für Ende 2016 geplant.