Reifenhäuser investiert am Standort Troisdorf

V.l.n.r.: Martin Honak (Vollack), Ulrich Reifenhäuser, Klaus Reifenhäuser und der Troisdorfer Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski versenken die Zeitkapsel

V.l.n.r.: Martin Honak (Vollack), Ulrich Reifenhäuser, Klaus Reifenhäuser und der Troisdorfer Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski versenken die Zeitkapsel

Das renommierte Maschinenbau-Unternehmen erweitert in mehreren Schritten seine Produktionsflächen. “Im Oktober 2013 findet in Düsseldorf die weltweit wichtigste und größte Messe für die Kunststoffindustrie statt. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Neu- und Umbauten fertiggestellt und bezogen sein. Ziel ist, dass wir uns auf dieser Messe und der zeitgleich stattfindenden Hausmesse als Innovations- und Marktführer der internationalen Kunststoffwelt präsentieren.”,  so Geschäftsführer Klaus Reifenhäuser bei der Grundsteinlegung zum neuen Produktionsgebäude. Als Auftakt zu einer Reihe von Baumaßnahmen entsteht derzeit ein 18 Meter hohes Produktionsgebäude mit Krananlagen bis 32 Tonnen.

Das Familienunternehmen gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Extrusionsanlagen und ist Spezialist für wirtschaftlich hocheffiziente Lösungen im Bereich der Kunststoffverarbeitung. Mit dem Anspruch, für die Entwicklung seiner Hochleistungsprodukte ebenso leistungsfähige, individuell passende Produktionsstätten zu errichten, ist Reifenhäuser an Vollack Wesseling herangetreten. Nach der Erneuerung der Energiezentrale mit Blockheizkraftwerk erfolgt nun der Bau der neuen Halle, die Raum schafft für eine größere Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Das imposante Industriegebäude wird Ende Juli fertiggestellt sein, die nächsten Baumaßnahmen sind bereits in Planung.