Pier Satellit

Aushängeschild für den Luftfahrtstandort Deutschland.

Am Flughafen München entstand das neue Satellitengebäude als Erweiterung des Terminals 2 für weitere 11 Millionen Fluggäste pro Jahr. Das Gebäude wird über ein unterirdisches Personentransportsystem mit dem Terminal 2 verbunden. Der stangenförmige Satellit verfügt über drei zusätzlich gebaute Passagierebenen und über insgesamt 52 Gates. Mit den 27 direkt am Satelliten gelegenen Flugzeugabstellpositionen wurde die Anzahl der gebäudenahen Positionen im Bereich des Terminals 2 mehr als verdoppelt. Der Satellit ist als Umsteigeterminal konzipiert und verfügt somit über die erforderlichen Funktionselemente wie Pass- und Sicherheitskontrollen. Die Vollack Einheit Hallen- und Stahlbau war unter anderem mit der Stahlkonstruktion der insgesamt rund 1.000 Meter langen Klimafassade und des Zentraldachs beauftragt. Die Leistungen umfassten die Anschlussstatik, die Konstruktion, die Fertigung und die Montage von rund 2.500 Tonnen Stahl.

„Eine enge Terminschiene, komplexe Bedingungen auf der Baustelle und ein hoher technischer sowie optischer Anspruch: Vollack hatte alles im Griff.“
Werner Bär, Senior-Projektleiter bei HOCHTIEF Infrastructure, dem Partner für komplexe Projekte im privaten und öffentlichen Bereich