Neubau des Reha Zentrums Teltow

V.l.: Landtagsabgeordneter Sören Kosanke und Dr. Lars Weber, Geschäftsführer des Reha Zentrums Teltow, kontrollieren persönlich, ob alles „im Lot“ ist.

V.l.: Landtagsabgeordneter Sören Kosanke und Dr. Lars Weber, Geschäftsführer des Reha Zentrums Teltow, kontrollieren persönlich, ob alles „im Lot“ ist.

Das Reha Zentrum Teltow errichtet in der Stadt ein neues Gebäude. Der künftige Standort zeichnet sich durch eine reizvolle Lage am Teltowkanal aus und bietet deutlich mehr Platz. Geplant hat den Bau das Architekturbüro Cibis aus Berlin, für die Umsetzung setzt das Reha Zentrum auf das Team von Vollack, das bereits die in direkter Nachbarschaft gelegenen Gebäude der Unternehmen Getemed und Mohr Präzisionsteile errichtet hat.

Gerade feierten Dr. Lars Weber, Geschäftsführer des Reha Zentrums Teltow, und Frank Bornemann, Partner und Geschäftsführer bei Vollack, gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Sören Kosanke, Bürgermeister Thomas Schmidt und 70 Gästen die Grundsteinlegung.

„Es wird ein Haus, in dem man sich in naturnaher Umgebung erholen kann, behandelt und rehabilitiert wird, wo der Grundstein gelegt wird für den Wiedereinstieg ins normale Alltags- und Berufsleben“, freute sich Dr. Lars Weber in seiner Ansprache.

Der alte Standort mit seinen 1.400 Quadratmetern Fläche entspricht nicht mehr den hohen Qualitätsansprüchen von Patienten und Bauherr. Das dreigeschossige Gebäude wurde für die besonderen Anforderungen im Reha Zentrum optimiert. Vollack und Cibis-Architekten planten eine funktionale Architektur, die individuell auf die Betriebs- und Funktionsabläufe zugeschnitten ist. Die Gebäudestruktur ist entsprechend der Therapie- und Beratungsbereiche klar gegliedert. Raumanordnung und Laufwege sind jederzeit – auch für Menschen mit Einschränkungen – auf den ersten Blick zu erkennen. Ein Highlight ist das geplante Bewegungsbad, das durch die Reduktion der Schwerkraft und den sanften Wasserwiderstand viele therapeutische Behandlungsmethoden ermöglicht. Die Eröffnung ist im Frühsommer 2016 geplant.