Müller – Die lila Logistik wächst

Grundsteinlegung für das neue Lila-Logistik Kunden-, Mitarbeiter und Innovationszentrum (v. l.): Vorstandsvorsitzender Michael Müller, Bürgermeister Steffen Bühler, Dirk Baumbach, Partner Vollack, und Finanzvorstand Rupert Früh

Grundsteinlegung für das neue Lila-Logistik Kunden-, Mitarbeiter und Innovationszentrum (v. l.): Vorstandsvorsitzender Michael Müller, Bürgermeister Steffen Bühler, Dirk Baumbach, Partner Vollack, und Finanzvorstand Rupert Früh

Mit gleich zwei neuen Gebäuden trägt Vollack ein weiteres Kapitel zur lila Erfolgsstory des besonderen Logistikdienstleisters bei. Nun war Grundsteinlegung und gleichzeitig Richtfest am Hauptsitz des Unternehmens in Besigheim.

Terminal 3, so der Name der neuen Lager- und Kommissionshalle, wird auf rund 10.000 Quadratmetern Platz für 4.500 Palettenstellplätze bieten, die über 21 Tore angefahren werden können. „Ein weiterer Meilenstein in der lila Erfolgsgeschichte“, freut sich CEO Michael Müller beim Richtfest. „Wir sind sehr froh, mit Vollack einen Partner für unsere Bauprojekte gefunden zu haben, der unser Geschäftsmodell versteht. Die Beratung der Kunden und der gemeinsame Weg zur Umsetzung – das verbindet uns mit Vollack und gibt uns das gute Gefühl, dass diese Investition unser Geschäftsmodell für alle erlebbar macht.“ Für den Neubau hat Müller – Die lila Logistik eine Fläche von insgesamt rund 37.000 Quadratmetern erworben.

Parallel zum Richtfest der Lagerhalle wurde der Grundstein gelegt für ein neues viergeschossiges Bürogebäude mit weiteren 2.600 Quadratmetern Fläche. Vollack konzipierte ein innovatives Zentrum für Mitarbeiter und Kunden. Es soll dazu beitragen, Besucher offen und repräsentativ zu empfangen und dabei das Geschäftsmodell architektonisch zu spiegeln. „Eine Begegnungsstätte für Kunden und Mitarbeiter, die die beiden Geschäftsbereiche unseres Kunden, nämlich Logistik und Beratung zusammenführt. Wir haben das Ensemble der beiden Neubauten so geplant, dass die beiden Geschäftsbereiche als eine Leistung wahrnehmbar sind“, so Dirk Baumbach, Partner bei Vollack. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant.