Meilenstein für Weberei und Raschelei HUESKER

Von links: Niels Hartbecke (Projektmanager Vollack), Dr. F.-Hans Grandin (Geschäftsführer HUESKER), Bürgermeister Thomas Kerkhoff und Heinz-Georg Richels (Technischer Leiter HUESKER)

Von links: Niels Hartbecke (Projektmanager Vollack),
Dr. F.-Hans Grandin (Geschäftsführer HUESKER), Bürgermeister Thomas Kerkhoff und Heinz-Georg Richels (Technischer Leiter HUESKER)

Rund 90 Gäste, darunter Nachbarn des Unternehmens und etliche Mitarbeiter, waren dabei, als nach neunmonatiger Bauzeit die Produktionshalle Gescher-Nord offiziell eingeweiht wurde. Der Neubau ist bereits das zweite Projekt, das Vollack für HUESKER realisiert hat. Für das imposante Bauwerk mit einer Gesamtfläche von 6.400 Quadratmetern wurden 246 Tonnen Stahl und 2.650 Kubikmeter Beton verbaut.

„Mit dem Neubau sind wir nun in der Lage, die bisher getrennten Produktionsbereiche Weberei und Raschelei in Gescher zusammenzuführen und darüber hinaus mit neuen Maschinen zu ergänzen.“, erläuterte Dr. F.-Hans Grandin, Geschäftsführender Gesellschafter der HUESKER Synthetic. „Damit schließen wir die im vergangenen Jahr mit dem Neubau in Dülmen begonnene Opimierung unserer Produktionsstandorte im Münsterland ab und schaffen die Voraussetzungen für eine Fortführung der Erfolgsgeschichte von HUESKER.“

Zusammen mit Bürgermeister Thomas Kerkhoff, Projektleiter Niels Hartbecke von Vollack und Heinz-Georg Richels, Technischer Leiter bei HUESKER, durchschnitt Grandin das Eröffnungsband für die Halle, die optimale Voraussetzungen für die textile Flächenfertigung bietet. Nach den offiziellen Reden führten HUESKER Mitarbeiter die Gäste durch die neuen Hallenbereiche.

Durch gutes Wachstum und dem damit verbundenen Platzmangel entschied sich das produzierende Unternehmen bereits im Jahre 2012 für eine Neustrukturierung. Nach dem Neubau in Dülmen bildet dieser Erweiterungsbau in Gescher damit die Schlussbebauung im nördlichen Bereich des Firmenhauptsitzes.