„Kunst + Kultur?“ im FORUM 1

Die Vollack Methode ganz neu erklärt von Gunzi Heil

Die Vollack Methode ganz neu erklärt von Gunzi Heil

„Kunst + Kultur?“ – fragte Vollack im Titel der Event-Einladung für Kunden und Geschäftspartner am 7. Dezember. Rund 200 Gäste und Führungskräfte des Unternehmens mussten sich jedoch nicht selbst um die Beantwortung der Frage kümmern. Denn diese hehre Aufgabe wurde Gunzi Heil überlassen, Karlsruhes „kabarettistischer Allzweckwaffe“. Den in der Region bekannten Musiker, Liedermacher, Parodist und Puppenspieler nennt die Presse einen „kulturellen Belebungsfaktor schönster Güte“ und das bekamen die Gäste von Vollack auch zu spüren.

Zur Frage, was der Titel des Abends wohl zu bedeuten habe, lieferte der Kabarettist dem Publikum gleich die Auflösung mit: Kunst plus – das sei ein gutes Signal für die Künstlerin Julia Kellerbrandt, deren Werke es im Rahmen der Ausstellung „Leben I Raum I Veränderung“ im FORUM 1 zu sehen gab. Kultur aber mit Fragezeichen, das stimmte ihn dann etwas nachdenklich, denn damit wäre ja wohl sein Part gemeint. Wortwitzig und scharfsinnig ging es weiter. Gastgeber Vollack wurde der Spiegel vorgehalten und manches rund um das Kerngeschäft des Unternehmens und der Arbeitswelt im Gebäude karikiert. Gunzi Heil hatte sich tief „eingearbeitet“ und griff auch spontan vieles aus dem zuvor gehörten Grußwort des Geschäftsführenden Gesellschafters Reinhard Blaurock auf. Die Zuschauer lachten herzlich und der Applaus brandete lange und kräftig auf.

Der Abend klang im stimmungsvollen FORUM 1 aus und viele Besucher nutzten dabei die Gelegenheit, die Cross-Media-Kunst Julia Kellerbrandts auf sich wirken zu lassen. Was ihre Arbeiten im Kosmos aus Malerei, Fotografie und Projektion ausmacht, sind Bezüge zu und durch die (Kunst-)Geschichte, aber auch eine faszinierende Technik: Ursprünglich aus dem Experimentieren mit abstrakten Lichtinstallationen entstanden die ersten Werke in Kombination mit Farbe, Folien und anderem transparenten Material. Aus winzigen Glasmalereien wurden große Formate.