Kautex Maschinenbau erweitert sein Stammwerk

Spatenstich, von links: Kautex-Direktor Stephan Erken, Kautex-Partner Andreas Lichtenauer, Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Vorstand Olaf Weiland, Bezirksbürger-meister Guido Déus, Martin Honak, Partner bei Vollack, und Kautex-Manager Stefan Walbroel.

Kautex Maschinenbau freut sich über volle Auftragsbücher und errichtet nun auf einer Teilfläche des Werksgeländes eine rund 5.000 Quadratmeter große Montagehalle mit einem angeschlossenen Büroneubau. “Die Halle wird nach den neuesten Erkenntnissen zur effizienten Produktion von Blasformmaschinen gestaltet”, erläuterte CEO Olaf Weiland im Rahmen einer Feierstunde zum Spatenstich. Kautex, ein weltweit führender Hersteller von Extrusionsblasform-Maschinen, beliefert Kunden aus der Automobil- und Zulieferindustrie sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Mit seinem Technikum betreibt das Unternehmen auch eine international bekannte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung.

Martin Honak, Partner bei Vollack, zeigte sich in seinem Grußwort erfreut über die spannende Aufgabe. Die beiden Unternehmen hatten sich 2013 kennengelernt und gemeinsam die optimale Lösung für die Erweiterung entwickelt.

Bereits in diesem Herbst sollen die Arbeiten auf dem Kautexgelände abgeschlossen sein und rund 100 Fachleute auf dem circa 7.500 Quadratmeter großen Areal so genannte Extrusionsblasform-Maschinen bauen können. In der 15 Meter hohen, zweischiffigen Produktionshalle werden dann sieben Krananlagen fahren. Beim Spatenstich  sagte Weiland, dass er trotz der internationalen Ausrichtung des Unternehmens weiterhin auf den Stammsitz in Bonn setze: “Hier in Holzlar sind wir fest verankert, hier haben unsere Gründer, die Gebrüder Hagen, nach dem Krieg Pionierarbeit geleistet und als erste in Europa die Extrusionsblasform-Technologie entwickelt und eingeführt, und diese Tradition wollen wir am historischen Unternehmensstandort noch viele Jahre weiter fortführen” so der gebürtige Bonner, der auch Wirtschaftsbotschafter der Bundesstadt ist.