K 2016 in Düsseldorf: Industrie 4.0 im Fokus

Von links: Martin Honak, Partner Vollack Wesseling, im intensiven Austausch mit Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk der Landesregierung NRW.

Von links: Martin Honak, Partner Vollack Wesseling, im intensiven Austausch mit Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk der Landesregierung NRW.

Die internationale Kunststoff- und Kautschukindustrie präsentiert sich in bester Verfassung. Die außer-ordentlich gute Konjunktur des Wirtschaftszweigs und die positiven Zukunftsaussichten prägten die weltgrößte Messe der Branche und sorgten für hervorragende Stimmung bei den rund 3.000 Aus-stellern der K 2016 in Düsseldorf. 230.000 Fach-besucher aus mehr als 160 Ländern wurden in den Messehallen begrüßt.

Energie-, Material- und Ressourceneffizienz waren die dominierenden Themen der K 2016; auf viel Interesse stießen auch neue Werkstoffe, innovative Recyclingkonzepte, neue Einsatzbereiche für Biokunststoffe und additive Fertigung. Industrie 4.0 beherrschte nicht nur Vorträge und Diskussionen, sondern war ganz praktisch an vielen Ständen erlebbar.

Vollack präsentierte sich am Gemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Modelltisch war Dreh- und Angelpunkt der Gespräche über Zukunftsvisionen, mögliche Werksentwicklungen und geplante Baumaßnahmen. Anhand von Plexiglas-Bausteinen konnten die Besucher mit Vollack ein Modell des eigenen zukunftsfähigen Werks gestalten. Dazu erhielten die Entscheider Hintergrundinformationen zu baulichen Abläufen. Gezielte Fragen zum Thema „Wie sieht Ihr Werk in 20 Jahren aus“ regten die Auseinandersetzung mit der eigenen Betriebsstätte an und zeigten den Weg zu tragfähigen Bauinvestitionen auf.

Ulrich Reifenhäuser, Geschäftsleiter Sales der gleichnamigen Unternehmensgruppe, Vollack Bauherr und Präsident der K 2016, brachte es auf den Punkt: „Die Möglichkeiten, die das ‘Internet der Dinge‘ bietet, wecken großes, ernsthaftes Interesse – vor allem bei den jüngeren, IT-affinen Kunden aus der ganzen Welt. Industrie 4.0 ist ein Zukunftsthema, das uns noch viele Jahre beschäftigen wird.”

Martin Honak, Partner bei Vollack in Wesseling,  konnte als versierter Ansprechpartner in zahlreichen Gesprächen bauliche Zukunftswege aufzeigen, was von einer Vielzahl an Besuchern ausgiebig genutzt wurde.