Integrative Produktionsstätte für Puky

Puky-Perspektive-neu_626

Das Puky-Gebäude in der Perspektivansicht

Der bekannte Hersteller von Kinderfahrzeugen hat seinen Standort erweitert und fit für die Zukunft gemacht. In nur neun Monaten hat Vollack für Puky am Standort Wülfrath eine 2.000 Quadratmeter große Produktionshalle errichtet, zudem wurden die Lagerkapazitäten um 1.800 Quadratmeter vergrößert. Der Wareneingang wurde verlegt, um einen höheren Warenfluss zu gewährleisten. Alle Arbeiten fanden während des laufenden Betriebes ohne Produktionsausfall statt. Auch an die Umwelt wurde gedacht: Ein Blockheizkraftwerk liefert auf umweltfreundliche Weise Energie.

„Der strategische Ansatz von Vollack hat uns überzeugt. Vollack hat gemeinsam mit uns die Prozesse und Abläufe erfasst und die neue Produktionshalle optimal in den Standort eingebunden“, erläutert Puky-Geschäftsführer Ralf Puslat. „Man muss mit einer sorgfältigen Analyse des Ist-Zustands beginnen und berücksichtigen, wohin sich ein Unternehmen in der Zukunft entwickeln will“, erklärt Jo Swodenk, Geschäftsführer und Partner am Vollack Standort Ratingen. „Dann kann man Gebäude effizient und sozusagen nach Maß entwickeln.“

Außenarbeitsplätze für behinderte Menschen zu schaffen, war ebenfalls fester Bestandteil des Konzepts. 100 Menschen mit Behinderung montieren heute in der neuen Halle bunte Laufräder, flotte Roller und rosafarbene Prinzessin-Lillifee-Fahrräder. Was als kleine Dienstleistung im Verpackungs- und Montagebereich begann, wurde über Jahrzehnte zu einer integrierten Art der Zusammenarbeit.

Puky steht seit über 60 Jahren für Kompetenz und Engagement im kindgerechten Fahrzeugbau sowie für einen einzigartigen Qualitätsstandard in Design, Konstruktion und Produktion. Circa 100 Mitarbeiter stellen pro Jahr mehr als 600.000 Kinderfahrzeuge her.