Hall of Fame: Antje von Dewitz mit Vaude

Markengebäude mit Kletterwand. (Foto: VAUDE)

Markengebäude mit Kletterwand. (Foto: VAUDE)

Antje von Dewitz, Geschäftsführende Gesellschafterin einer der größten deutschen Outdoor-Marken, VAUDE Sport, wurde vom Wirtschaftsmedium Handelsblatt in die Hall of Fame der Familienunternehmen gewählt. Die Jury zeichnete damit ihre unternehmerische Leistung aus und merkt an, dass die Zentrale in Tettnang sich, seit sie die Geschäfte führt, „mehr verändert habe als je zuvor“. Unterstützt von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und der Stiftung Familienunternehmen wurde die Ehrung am 11. Januar in München vorgenommen.

Besonders hervorgehoben wird die klare Positionierung und Identifikation mit dem Wert der Nachhaltigkeit. „Mutig“, so das Handelsblatt, habe von Dewitz „ein heikles Thema angepackt.“ Als erstes Unternehmen ließ sich Vaude auf nachhaltige und faire Produktionsbedingungen zertifizieren. Die Ausrichtung und Differenzierung hat Erfolg: Vaude verzeichnete im vergangenen Jahr ein Wachstum von neun Prozent.

Ebenso konsequent wurde der nachhaltige Umbau der Firmenzentrale am Hauptsitz in Tettnang verfolgt. Vollack hat das Konzept entwickelt und den Umbau geplant und realisiert. Dass Gebäude kulturwirksam und markenbildend sind, dass sie die Identität des Unternehmens kommunizieren können und ein Unternehmen dann besonders authentisch ist, dafür ist Vaude eine Vollack Referenz.