Grundstein für moderne Arbeitswelt bei Wachtel

V. l.: Heiko Hensing (Partner Vollack), Oliver Frey (Geschäftsführender Gesellschafter Wachtel) und Bürgermeisterin Birgit Alkenings

V. l.: Heiko Hensing (Partner Vollack), Oliver Frey (Geschäftsführender Gesellschafter Wachtel) und Bürgermeisterin Birgit Alkenings

Der Abriss des alten Verwaltungsgebäudes ist abgeschlossen, das neue Fundament gegossen: Grundsteinlegung für den viergeschossigen Neubau des Spezialisten für Bäckereitechnik. In zeitgemäßer Fusion von Holz und Glas wird sich Wachtel künftig an der Hans-Sachs-Straße präsentieren. Das Unternehmen erweitert seine dort angestammte Produktionsstätte um ein modern gestaltetes Verwaltungsgebäude und bietet damit künftig den mehr als 160 Mitarbeitern auf 1.200 Quadratmeter moderne Arbeitswelten.

Bereits vor 10 Jahren wurde von Vollack eine neue Produktionshalle bei Dresden realisiert. „Für uns war es nur naheliegend, Vollack mit der Konzeption und Umsetzung des Verwaltungsgebäudes zu beauftragen, da wir beim Bau der Produktionshalle bereits sehr gute Erfahrungen mit der Vollack Methode gemacht haben“, sagt Oliver Frey, Geschäftsführer bei Wachtel.

Versiert im Umgang mit der Integration von Arbeitsabläufen und Materialfluss in der Backwelt, entwickelten die Architekten und Ingenieure eine auf die spezifischen Anforderungen hin zugeschnittene Gebäudekonzeption. Die intensive Workshop-Arbeit mit allen Beteiligten wird sicherstellen, dass wichtige Schnittstellen der Arbeitsprozesse reibungslos funktionieren und die Mitarbeiter optimal unterstützt werden. „Unsere Planung soll atmen können und Flexibilität auf engstem Raum bieten, damit sich auch künftige Anforderungen unseres Kunden in seinem Gebäude abbilden lassen – das gilt für ein Verwaltungsgebäude genauso wie für eine Produktionshalle“, so Heiko Hensing, Partner bei Vollack. Der Bezug des Neubaus ist im Frühjahr 2016 geplant.