Größtes Umwelt-Labor der Eurofins Gruppe entsteht in Freiberg

V.l.n.r.: Dr. Tilman Burggraef, Geschäftsführer Eurofins Deutschland, Bernd-Erwin Schramm, Oberbürgermeister der Stadt Freiberg, Dr. Ulrich Erler, Geschäftsführer Eurofins Umwelt Ost, und Bernd Hartmann, Partner bei Vollack.

V.l.n.r.: Dr. Tilman Burggraef, Geschäftsführer Eurofins Deutschland, Bernd-Erwin Schramm, Oberbürgermeister der Stadt Freiberg, Dr. Ulrich Erler, Geschäftsführer Eurofins Umwelt Ost, und Bernd Hartmann, Partner bei Vollack.

50 Mitarbeiter in angemieteten Laborräumen – so startete Eurofins Umwelt Ost in Freiberg. Mehr als verdoppelt hat sich inzwischen die Mitarbeiterzahl – Zeit für neue Räumlichkeiten. Nun entsteht auf einem 11.000 Quadratmeter umfassenden Grundstück das größte Umwelt-Labor der gesamten Gruppe. Vollack errichtet ein Speziallabor für Umwelttechnik mit Büro und Außenlager, insgesamt knapp 3.000 Quadratmeter Nutzfläche.

„Die besondere Herausforderung dieses Projekts ist die unter höchster Aufmerksamkeit geplante und zu realisierende Gebäudetechnik für Hightech-Analytik“, erklärte Bernd Hartmann, Partner bei Vollack, anlässlich des Richtfests. Zur Veranstaltung reisten Mitarbeiter aus den Standorten Jena, Wesseling und sogar aus Belgien an. So feierten 150 Gäste das Ende der Rohbauarbeiten und die Freiberger Mitarbeiter freuen sich schon auf den Einzug im kommenden Januar.

Die Experten für Umweltanalytik haben mit Vollack bereits das Labor- und Analysezentrum nebst Verwaltung in Wesseling bei Köln umgesetzt.