Einweihung bei Schlauchspezialist Masterflex

Von links: Jo. Swodenk, Partner und Geschäftsführer bei Vollack, mit Mark Becks, Finanzvorstand bei Masterflex, und Thomas Kämpf, Leiter M&A / Konzerncontrolling, bei der Übergabe der Skulptur „Geschäfte beflügeln“

Mit einem Festakt hat die Masterflex Group am Zentralstandort in Gelsenkirchen ihren Erweiterungsbau mit einer Bruttogeschossfläche von 7.700 Quadratmetern offiziell eingeweiht. Dr. Andreas Bastin, Vorstandsvorsitzender der Masterflex Group, betonte in seiner Begrüßung den Zukunftscharakter des Neubaus: “Der Erweiterungsbau ist ein weiterer großer Schritt nach vorne für uns als Unternehmen, für unsere Kunden und für den Standort Gelsenkirchen”, so Bastin.

Durch die Erweiterung werden neben der Vergrößerung der Produktion auf bis zu 2.400 Quadratmeter auch die Lagerkapazitäten um rund 3.700 Quadratmeter erhöht. Die übrigen Flächen sind vorgesehen für Büros, Labore, eine neue Werkstatt und vergrößerte Sozialräume. Zudem sind auf dem Betriebsgelände verbesserte Be- und Entladezonen sowie ein Kreisverkehr für schwere Fahrzeuge geschaffen worden. Jo Swodenk, Partner und Geschäftsführer bei Vollack, erläuterte in seiner Ansprache die Vollack Methode: „Wir konzipieren die spätere Nutzung immer flexibel, so kann unser Kunde die Räume als Produktions-, Entwicklungs- oder Lagerfläche nutzen, je nachdem, wie sich der Bedarf entwickelt.“

Von der Standorterweiterung verspricht sich das Unternehmen mehrere Vorteile: Neben der Optimierung der Produktions- und Lieferfähigkeit sollen die logistischen Prozesse am zentralen Spiralschlauch-Standort verbessert werden. Zudem baut die Masterflex Group damit ihre sogenannte Industrie 4.0- fähige Produktionskompetenz aus.

Der Schlauchspezialist freut sich zugleich über sein 30jähriges Jubiläum: Die Masterflex Kunststofftechnik wurde im Jahr 1987 gegründet. “So alt und doch weiterhin ein so innovatives Unternehmen, wie uns mit dem Titel ‘Top-Innovator’ im Jahr 2016 und mit dem Titel ‘Weltmarktführer’ erst gerade wieder bestätigt wurde“, freute sich Bastin.