Einweihung bei Möbel Stumpp: perfekte Verbindung zwischen Alt und Neu

V.l.n.r.: Horst G. Rudy (Geschäftsführer Möbel Stumpp), Günter Dick (Inhaber Möbel Stumpp), Carsten Kipper (Partner Vollack)

V.l.n.r.: Horst G. Rudy (Geschäftsführer Möbel Stumpp), Günter Dick (Inhaber Möbel Stumpp), Carsten Kipper (Partner Vollack)

Die letzte Schraube ist gedreht, der Teppich ausgerollt: mit der Einweihung am 7. Oktober nahm Möbel Stumpp das neu errichtete Gebäude nun offiziell in Betrieb. Entstanden ist eine durchdachte Konstruktion, die die Bestandsgebäude mit den neuen Flächen miteinander zum Wohnparc Stumpp verbindet.

Herzstück der Neugestaltung ist die Brücke, von Inhaber Günter Dick gerne „Gateway“ genannt, die eine Verbindung zwischen Altbestand und Neubau schafft. Die Besucher können so künftig auch bei schlechtem Wetter bequem die um 9.000 Quadratmetern auf insgesamt 22.000 Quadratmeter angewachsene Verkaufsfläche mit den einzelnen Wohnbereichen des Hauses besuchen. Zudem ist es gelungen, mit dem markanten weißen Neubau mit aufgesetztem anthrazitfarbenem Riegel einen städtebaulichen und architektonischen Blickfang an der Industriestraße zu schaffen.

„Seit langem schon wollten wir für unsere Kunden den Möbelkauf komfortabler machen, ihnen noch mehr Erlebnis rund um das Thema Wohnen bieten. Dieses Ziel konnten wir in diesem Bauprojekt zum zweiten Mal mit Vollack, unserem bewährten Partner für die Gebäudekonzeption, sehr gut umsetzen“, so Günter Dick, Inhaber des 1960 gegründeten, familiengeführten Unternehmens.

Damit die Kunden die Ausstellung während der gesamten Bauphase mit Neu- und Umbauten uneingeschränkt besuchen konnten, musste im Vorfeld ein exzellentes Konzept für die Logistik der Baustelle entwickelt werden. Während des laufenden Betriebs wurden zwei Neubauten erstellt und zudem der Bestand umgebaut. Inhaber Günter Dick ist auf den Geschmack gekommen: nach dem Neubau warten schon die nächsten Projekte. 2016 wird das Haus junges Wohnen umgebaut und umgestaltet, danach soll der Vertriebsweg Stumpp Garten auf einer separaten Fläche realisiert werden.