Deutschlands modernstes Simulationszentrum für Brandbekämpfung

Die Dimensionen des Neubaus lassen sich beim Richtfest bereits erahnen.

Die Dimensionen des Neubaus lassen sich beim Richtfest bereits erahnen.

Ein Wohnhaus, ein Hochhaus, eine Tiefgarage und Industrieräume – alles das wird in der neuen Übungshalle der Würzburger Feuerwehrschule stehen. Die teilweise bis zu 30 Meter hohe Halle, für die gerade das Richtfest begangen wurde, ist sogar in Europa einzigartig. Bei rund 260.000 Einsätzen der bayerischen Feuerwehr pro Jahr ein Projekt, das für das ganze Bundesland von großer Bedeutung ist. Im Sommer 2016 wird es abgeschlossen sein.

75 Meter lang und 50 Meter breit ist das beeindruckende Bauwerk. Der Stahlbau für die 5.500 Quadratmeter große Halle, in der Einsatzleiter die unterschiedlichsten Szenarien der Brandbekämpfung unter möglichst realen Bedingungen üben können, wurde von der Vollack Einheit Hallen- und Stahlbau hergestellt und errichtet. Von der Detailstatik, über die Konstruktion und Fertigung bis zur Lieferung und Montage zeichnete Vollack verantwortlich. Die Tragkonstruktion der Halle besteht dabei aus seilunterspannten Bindern mit einer Länge von bis zu 30 Metern. Ihr präziser Einbau erforderte höchste Präzision und Erfahrung.

Die Architektur stammt aus der Feder des Hamburger Büros von Gerkan, Marg und Partner. „Ein herausragendes und spektakuläres Bauwerk“, bezeichnete es stolz Joachim Fuchs, Behördenleiter des Staatlichen Bauamtes.