BIM

Building Information Modeling

BIM steht in der Baubranche für den weltweiten Trend der Digitalisierung. Dabei werden alle relevanten Gebäudedaten digital modelliert, kombiniert und erfasst. Das Gebäude ist als virtuelles Modell auch geometrisch visualisiert. BIM mit seiner transparent-kooperativen Arbeitsweise setzt nun den entscheidenden Stellhebel an für die wirtschaftlich-effiziente Entwicklung, Planung, Realisierung und den Betrieb von zukunftssicheren Gebäuden.

Nutzen für Bauherren

Wir betrachten BIM als konsequente Fortsetzung unseres methodischen Vorgehens zum Nutzen des Kunden. Denn BIM formt die Schnittstelle zur Produktions- und Fabrikplanung innerhalb der Industrie 4.0.

Durch eine frühzeitige Kombination von Fachmodellen wird eine digitale Planungskoordination mit den am Projekt beteiligten Fachingenieuren und Ausführenden herbeigeführt. Kollisionen oder technische Zwänge werden frühzeitig erkannt und behoben. Studien belegen, dass die optimale Koordination von Prozessen und Arbeitsabläufen im Planungs- und Bauverlauf ein Optimierungspotenzial in Höhe von 85 Prozent eröffnet. Sinnvoll strukturiert und digital gestützt können Bauprojekte einen enormen Schub erleben im Hinblick auf Zeit, Kosten und Qualität.

3D-Modelle zur optimierten räumlichen Darstellung von Gebäuden und zur klaren Orientierung für Bauherren schon in der Planung sind durch BIM gegeben.

Energieeffizienz wird mit BIM dynamisiert: Das BIM-prozessorientierte Vorgehen unterstützt dabei, sich nicht einfach nur am energetischen Mindeststandard zu orientieren, sondern diesen darüber hinaus wirtschaftlich, nachhaltig und zukunftssicher zu gestalten.

 

Open BIM

Kollaboration ist das Gebot der Stunde. Vollack setzt deshalb konsequent auf Open BIM. Der Daten- und Informationsaustausch erfolgt auf einer offenen Kollaborationsplattform. Beteiligte Planer laden ihr Fachmodell im Koordinationsmodell hoch. Die Grundlage bildet ein software- und länderübergreifendes Datenaustauschformat, die Industry Foundation Classes (IFC).

Wo in der Vergangenheit das gleiche Gebäude mehrfach modelliert und bei Änderungen aufwendig nachgeführt werden musste, erlaubt BIM, dass die Parameter zeitnah digital ausgewertet, abgeglichen und angepasst werden. Die frühzeitige Einschätzung sorgt für einen Entwurf, der zugleich von hoher architektonischer und energetischer Qualität ist. So wirkt sich BIM z.B. aus, wenn der energieintensive Kühlbedarf bei Bürogebäuden in Einklang gebracht wird mit einer architektonisch anspruchsvollen Fassadengestaltung. Die Gebäudetechnik und –automation kann somit nutzerorientiert reduziert werden.

 

Eintrittskarte in die BIM-Welt

Am Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung der Hochschule Karlsruhe wurde ein Zertifikatsstudium zum Thema BIM für im Beruf befindliche Fach- und Führungskräfte eingerichtet. Die Weiterbildung verbindet wissenschaftliche Qualität mit der baupraktischen Anwendung. Durchgeführt wird dieser Kurs in Form einer Kooperation von Professoren der Fakultät Architektur und Bauwesen mit Experten aus der Baupraxis. Vollack als Spezialist für methodische Gebäudekonzeption und zukunftsweisende Arbeitswelten und ALLPLAN, die Softwarelösungen für BIM anbieten, sind die Kooperationspartner aus der beruflichen Praxis und Initiatoren des neuen Studiengangs.