BIM: Kooperation zwischen der Hochschule Karlsruhe, Vollack und Allplan

Unterzeichnung des Kooperationsvertrags durch Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter der Vollack Gruppe, im Beisein von (v.l.n.r.): Karin Schmidt, Head of Education bei Allplan, Hannah Oestreich, Referentin am Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung, Prof. Dr.-Ing. Matthias Urmersbach und Prof. Dr.-Ing. Michael Korn, Hochschule Karlsruhe, Dieter Höpfel, Rektor, Christine Wieland-Weber, Geschäftsführerin am Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung, Heinz-Michael Ruland, Key Account Manager bei Allplan, und Klaus Teizer, Führung Technik + Innovation bei Vollack

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, die Vollack Gruppe und ALLPLAN Deutschland konzipierten gemeinsam den Zertifikatsstudiengang Building Information Modeling (BIM), der ab Oktober 2017 im hochschuleigenen Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung angeboten wird. Er verbindet wissenschaftliche Qualität mit der planungs- und baupraktischen Anwendung.

BIM steht in der Baubranche für den weltweiten Trend der Digitalisierung. Dabei werden alle relevanten Gebäudedaten digital modelliert, kombiniert und erfasst. Das Gebäude ist als virtuelles Modell auch geometrisch visualisiert. BIM mit seiner transparent-kooperativen Arbeitsweise setzt nun den entscheidenden Stellhebel an für die wirtschaftlich-effiziente Entwicklung, Planung, Realisierung und den Betrieb von zukunftssicheren Gebäuden. „Wir betrachten BIM als konsequente Fortsetzung unseres methodischen Vorgehens zum Nutzen des Kunden“, unterstreicht Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter der Vollack Gruppe, die Bedeutung.

Klaus Teizer, Führung Technik + Innovation bei Vollack und Lehrbeauftragter freut sich schon auf den Austausch einer Expertenrunde am 18. Juli 2017 im Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung, wenn der Studiengang offiziell vorgestellt wird: „Durch das Studium sind die Teilnehmer mit dem Abschluss Zertifizierte/r BIM-Professional bestens vorbereitet auf die Einführung von BIM als bundesweiter Standard in 2020.“

Professoren der Fakultät für Architektur und Bauwesen und Experten aus der Baupraxis unterrichten in einem hochmodern ausgestatteten Poolraum mit aktueller Planungssoftware. Die Studierenden erwerben die nötigen Qualifikationen, um die BIM-Methodik fachübergreifend in ihrem Berufsalltag umsetzen zu können. In individuellen Workshops üben sie die Anwendung in den Planungs- und Ausführungsphasen eines Bauprojekts. Weitere Inhalte sind beispielsweise die Prozessoptimierung im Sinne des Lean Management, unterschiedliche Softwaresysteme sowie rechtliche Rahmenbedingungen und BIM im Facility Management.