Baumkronen- und Zeitreisepfad gewinnt Brandenburger Tourismuspreis

Preisgekrönt: Baumkronen- und Zeitreisepfad Beelitz-Heilstätten

Georg Hoffmann war überzeugt, dass der Baumkronen- und Zeitreisepfad Beelitz-Heilstätten die 29 Konkurrenten um den Brandenburger Tourismuspreis 2017 hinter sich lassen würde. Die Jury aus 15 Tourismusexperten führte aus, dass es Hoffmann und den weiteren Investoren – unter ihnen auch die Vollack Gruppe – gelungen sei, die mehr als 100-jährige, wechselhafte Geschichte von Brandenburgs größtem Flächendenkmal touristisch erlebbar zu machen „und die besondere Atmosphäre des Ortes zu erhalten“. Die Verleihung des Preises fand im Rahmen der Internationalen Tourismusmesse ITB in der Landesvertretung Brandenburg in Berlin statt.

Die Betreiber sehen ihr Konzept und die Resonanz der rund 220.000 Besucher seit Eröffnung bestätigt. Bislang erstreckt sich der Pfad in 23 Meter Höhe und auf einer Länge von 320 Metern über den Wipfeln von mehr als 65 Baumarten. Nach oben führt ein 40 Meter hoher  Stahlturm mit Aufzug, Treppen und einer Aussichtsplattform in 36 Meter Höhe. Moderne Stahlarchitektur wurde mit größter Rücksicht auf den Waldbestand in die natürliche, gewachsene Umge­bung integriert. Nach dem Baumkronenpfad im Thüringer Nationalpark Hainich bei Langensalza ein weiteres Vorhaben, an dem Vollack Stahlbaukompetenz bei Höhenbauwerken bewiesen hat.

Für den Investor und Betreiber Georg Hoffmann soll der auf Stahlträgern ruhende Holzsteg in einigen Jahren einen Kilometer lang sein. Vor allem, damit Besucher die historischen Gebäude auf dem Areal aus der Vogelperspektive sehen können. So wie sie jetzt bereits die Ruine des Alpenhauses überqueren und auf das mit Birken und Sträuchern bewachsene Dach hinabblicken können.