Ausgezeichneter Beitrag zum Klimaschutz

Eindrucksvoll: die drei je 15 Meter hohen Solarsegel <br/>am Vollack FORUM 1

Eindrucksvoll: die drei je 15 Meter hohen Solarsegel
am Vollack FORUM 1

Die vor dem Vollack FORUM 1 aufgestellten Solarsegel haben beim Wettbewerb von Tekla einen hervorragenden dritten Platz erreicht. Mithilfe der Tekla-Software-Lösung „Structures“ für Building Information Modeling (BIM) und Tragwerksplanung  wurden drei Vollack „Solarsegel“ geplant, die schon durch ihr außergewöhnliches Design alle Blicke auf sich ziehen. Manche nennen das Ensemble auch „Deutschlands schönste Solaranlage“.

Die Anlage wurde von Vollack gefertigt und auch montiert. Sie ist Bestandteil des Gesamtkonzeptes für den Stammsitz der Vollack Gruppe in Karlsruhe. Es handelt sich hierbei um elektronisch gesteuerte High-Tech-Bauwerke. Die Solarsegel folgen automatisch dem Stand der Sonne und drehen sich im Lauf des Tages um 180 Grad von Osten nach Westen. Ab Windstärke Sieben drehen sich die Segel automatisch aus dem Wind.

Als Materialien kamen Stahl und Stahlbeton im Fundament zum Einsatz. Gut zu erkennen ist die gewölbte Fläche, auf der die Sonnenkollektoren montiert wurden. Der Tekla „Structures Web Viewer“ wurde hier zur Projektkommunikation und -koordinierung eingesetzt. Die Projektbearbeitung erstreckte sich vom Januar bis April 2010. Mit diesem zukunftsträchtigen Bauwerk leistet die Vollack Gruppe einen wichtigen Beitrag beim Einsatz erneuerbarer Energien. Laut einer Messung des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme in Freiburg erzeugen die beweglichen Solarsegel 25 Prozent mehr Energie als die beste stationäre Fotovoltaikanlage in Karlsruhe.