Agilent investiert in neues Kunden- und Technologiezentrum

Bei der offiziellen Einreichung des Bauantrags: v.l. Manfred Seitz (Geschäftsführer Agilent Technologies Deutschland), Franz Masino (Bürgermeister der Gemeinde Waldbronn)  und Wolfgang Eitel (Partner und Geschäftsführer Vollack ArchiTec).

Bei der offiziellen Einreichung des Bauantrags:
v.l. Manfred Seitz (Geschäftsführer Agilent Technologies Deutschland), Franz Masino (Bürgermeister der Gemeinde Waldbronn) und Wolfgang Eitel (Partner und Geschäftsführer Vollack ArchiTec).

Das weltweit tätige Unternehmen Agilent Technologies wächst und investiert in den Neubau eines Kunden- und Technologiezentrums auf dem betriebseigenen Gelände in Waldbronn. Nun reichten Vertreter des Global Players den Bauantrag im Rathaus ein. Bürgermeister Franz Masino freute sich über das klare Bekenntnis des Unternehmens zum Standort.

Die Generalplanung und Steuerung des Projektes übernimmt Vollack archiTec. Der Neubau mit offen strukturierten Büro- und Entwicklungsarbeitsflächen ist als dreigeschossiges Mehrzweckgebäude mit 16.000 Quadratmeter Nutzfläche konzipiert und für circa 440 Mitarbeiter ausgelegt. „In unserem neuen Kunden- und Technologiezentrum sollen alle auf der Liegenschaft verteilten Entwicklungs- und Marketingbereiche integriert werden. Außerdem entsteht ein erweiterter und repräsentativer Kundenbereich für Schulungen und Produktvorführungen“, erläuterte Manfred Seitz, Geschäftsführer von Agilent Technologies Deutschland, das Projekt.

„In moderner Architektursprache soll der Neubau als pavillonartiger, transparenter Kubus mit Dachüberständen und Balkonen den Gebäudebestand weiter harmonisch fortführen“, so Wolfgang Eitel, Partner und Geschäftsführer bei Vollack bei seinen Erläuterungen zum Konzept.

Agilent Technologies entwickelt, produziert und vermarktet am Standort Waldbronn Analytik-Komplettlösungen, basierend auf Flüssigkeitschromatographie und Elektrophorese. Mit der Erweiterung des Campus, an dem rund 800 Mitarbeiter beschäftigt sind, stellt Agilent Technologies die Weichen für zukünftige Wachstumsmöglichkeiten. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant.